Freunde der Kunsthalle Rostock e. V.
- der Vorstand -

Wochenendreise 22./23. April nach Potsdam und Berlin Wannsee

Potsdam: Impressionisten im neueröffneten Museum Barberini,
Berlins Südwesten: Liebermann Villa oder anderes

 

Preußen, Schlösser, Gärten – im Bereich Kultur wird der Name Potsdam eher mit Traditionellem – barocker oder klassizistischer Repräsentationsarchitektur und höfischen Gartenlandschaften in Verbindung gebracht. Im Gegensatz zum zur Metropole der zeitgenössischen Kunst Berlin gibt sich Potsdam auch in der Kunst gediegener und beschaulicher. Mit der Eröffnung des Museums Barberini Anfang diesen Jahres hat Potsdam nun auch im Bereich der bildenden Kunst ein Ausrufezeichen gesetzt. Das mit Mitteln der  Hasso-Plattner-Stiftung rekonstruierte Palais Barberini Friedrichs des Großen präsentiert in wechselnden Ausstellungen vor allem Werke aus der umfangreichen Kunstsammlung dieser Stiftung.
Mit seinen drei Eröffnungsausstellungen gibt das Museum Barberini erstmalig in Deutschland einen umfassenden Einblick in die Schwerpunkte der Sammlung des SAP-Gründers und Milliardärs Hasso Plattner. Potsdam ist damit in den ersten fünf Monaten des Jahres 2017 der Ort in Deutschland, an dem man die stilistische Entwicklung der Modernen beispielhaft an Hand von selten gezeigten Meisterwerken entdecken kann.

Potsdam mit dem Museum Barberini steht im Mittelpunkt dieser Wochenendfahrt. Nach einer Stadtführung durch Potsdams in den letzten Jahren immer umfangreicher rekonstruiertes Stadtzentrum, wollen wir Freunde ab Sonntagmittag die beiden Ausstellungen „Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“ und „Klassiker der Moderne. Liebermann, Munch, Nolde, Kandinsky“ begleitet durch fachkundige Führungen besuchen, in denen in die Kunstgeschichte der Moderne an Hand von „Kunstgeschichten“ eingeführt werden soll. Ein weiterer Schwerpunkt der Sammlungstätigkeit des Mäzens, die Kunst der DDR mit dem Schwerpunkt in der Leipziger Schule, kann im Anschluss an die Führungen individuell erkundet werden.

Am Samstag wollen wir gemeinsam den Kunstangeboten von Berlins geruhsameren Südwesten einen Besuch abstatten. Neben der Liebermann Villa – leider ist dort keine persönliche Führung möglich – locken das Brücke-Museum, das Museum für Asiatische Kunst oder das Haus am Waldsee (zur Zeit „VERMISST – Der Turm der blauen Pferde von Franz Marc“, 20 zeitgenössische Künstler präsentieren Arbeiten zu einem verschollenen Meisterwerk) mit Ausstellungen, an denen der Kurz-Reisende meist verbeifährt. Welches dieser Museen wir besuchen und das genaue Programm für den Samstag steht noch nicht fest; es hängt auch davon ab, ob wir mit dem eigenen Bus nach Potsdam fahren oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Am Samstag Abend besteht fakultativ die Möglichkeit eines gemeinsamen Theaterbesuchs oder einem gemeinsamen Abendessens.

Zu den Formalien:

Die Anreise erfolgt mit Fernbus, Bahn oder ggf. Bus, übernachtet wird im Dorint-Hotel im Herzen Potsdams.
Der Reisepreis wird in Abhängigkeit von der Art der Anreise und der Gruppengröße inklusive Fahrtkosten (ca. 50 - 60 €), Übernachtung (ca. 50 € im DZ), Eintritte und Führungen (ca. 40 – 50 €) und ca. 40,- € für Organisation und Betreuung bei ca. 190,- bis 210,- € im Doppelzimmer liegen. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 30,- EUR, für Gäste wird ein Aufschlag von 30,- EUR erhoben.

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme an diesem Ausflug haben, melden Sie sich bitte unverzüglich jedoch spätestens bis zum 07. März per Mail unter unserer Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt über Reisebestellung an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

gez. Alexander Ludwig
- Vorsitzender -




Potsdam-Reise