Unsere Tagesfahrten

Die „Freunde“ unterwegs: Ausflüge - Tagesreisen

Mecklenburg-Vorpommern hat sich zu einer kunst- und kulturreichen Region entwickelt. Diese zu entdecken, gehört zum Verbindenden zahlreicher Mitglieder der Freunde der Kunsthalle. Wir „Freunde“ begleiten nicht nur mit unseren regelmäßigen Kuratorenführungen die Ausstellungen in der Kunsthalle, wir regen auch zu gemeinsamen Besuchen des kulturellen Lebens in Rostock und Umgebung an. Mit unseren Ausflügen zu den Kunstorten Mecklenburg-Vorpommerns bieten wir Mitgliedern und Gästen Kunst- und Kulturkontakte, die man ohne die „Freunde“ vielleicht übersehen hätte.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Tagesfahrten der „Freunde“, Sie haben viel verpasst!

Wenn Sie regelmäßig über unsere interessanten Aktivitäten und Angebote informiert werden wollen, werden Sie Mitglied bei uns „Freunden“. Wenn Sie als willkommener Gast an unseren Angeboten teilnehmen wollen, informieren Sie sich einfach auf unsere Webseite.

 

2018
 
Februar 2018: Ausflug Güstrow
Land in Sicht – Kunstankäufe des Landes Mecklenburg-Vorpommern 2015 - 2017

 Seitdem im Jahr 2009 das Land Mecklenburg-Vorpommern erstmals seine Ankäufe unter anderem in der Kunsthalle Rostock präsentierte, besuchen die Freunde regelmäßig die Ausstellungen über die Neuerwerbungen, seit dem Jahr 2012 im Schloss Güstrow. Auch diesmal machte sich eine kleinere Gruppe der „Freunde“ wieder auf, die außerhalb der Ausstellungen nicht öffentlich zugänglichen Werke regionaler Künstler sich genauer anzusehen.
Mit der Ausstellung „LAND IN SICHT – Die Ankäufe des Landes 2015 bis 2017“gewährt die Landesregierung zum dritten Mal einen intensiven Einblick auf die Werke, die in den letzten drei Jahren mit einem Gesamtbudget in Höhe von 131 tsd. EUR für das Land erworben wurden. Die Ausstellung ist außerdem eine gute Gelegenheit,  Künstler zu entdecken, die aktuelle Kunstszene in Mecklenburg-Vorpommern prägen.
Der wieder ausgesprochen fachkundigen Führung von Frau Dr. Erbentraut durch die Ausstellung schloss sich ein Künstlergespräch mit den in der Präsentation vertretenen Künstler Jörg Hamann, Holger Stark und Prof. Rolf Wicker an.
Es war für die Freunde wieder einmal ein ausgesprochen informativer und kunstsinniger Nachmittag.
verantwortlich: Alexander Ludwig

Januar 2018: Tagesreise Potsdam
Klassiker der DDR-Kunst im Barberini und Friedrichs Schlösser

 Den Jahresauftakt der Kulturexkursionen der „Freunde“ bildete diesmal eine sehr intensive Tagesreise nach Potsdam. Vormittags besuchte die knapp 30 köpfige Reisegruppe das Neue Palais, zu dem man im Winter nur geführt Zutritt erhält. Nach einem kurzen Mittagsimbiss folgte eine Führung durch das Lieblingsschloss Friedrich des Großen, Sanssouci – Ohne Sorgen. Den Abschluss des Besichtigungsprogramms bildete dann zum 2. Mal für unseren Verein eine Führung durch die aktuelle Ausstellung des Museums Barberini. Fachkundig wurde die Reisegruppe durch die aktuelle Ausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“ geführt. Dieser Besuch bildete eine wunderbare Ergänzung zu dem Sommer-Ausstellungszyklus in der Kunsthalle in den letzten Jahren, die auch die Meister der DDR-Malerei in den Mittelpunkt stellte: Tübke-Triegel, Arno Rink, Wolfgang Mattheuer.

Abends hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, eine Aufführung des Hans-Otto-Theaters zu besuchen: Es wurde „Terror“ von Ferdinand von Schirach und „Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“ von Joel Pommerat gezeigt. Nach einhelliger Meinung der Theatergänger waren beide Aufführungen sehr gelungen.
verantwortlich: Alexander Ludwig
  

2017
 
Dezember 2017: Kunstmuseum Ahrenshoop
Harald Metzkes: Der Ungeheuerte. Bilder vom Meer

 Zum Jahresabschluss waren die „Freunde“ nochmals im Kunstmuseum Ahrenshoop.
Meer, Strand, Hochufer – die Küste spielt eine bedeutende Rolle in den Werken des Malers Harald Metzkes. Mit der Ausstellung „Der Ungeheuerte. Bilder vom Meer“widmet sich das Kunstmuseum Ahrenshoop den Meer- und Strandbildern des Künstlers. Zu sehen sind Malerei, Zeichnung und Aquarell aus rund 50 Jahren.
Metzkes, einer der tonangebenden Maler der „Berliner Schule“ seit den 1950ern, ist seit Jahrzehnten der Ostseeküste verbunden. Erlebnisse am Meer sorgten nicht nur für Bildideen, sondern auch für eine entscheidende Neuausrichtung in der Malerei des Künstlers.
Geführt wurden die „Freunde“ wie immer sehr fachkundig von der Leiterin des Kunstmuseums Ahrenshoop, Frau Dr. Katrin Arrieta.
verantwortlich: Thomas Böhm

August 2017: Ausflug Schwaan
Theodor Hagen - Landschaftsmaler und Mentor der Künstlerkolonie

Der Rheinländer Theodor Hagen hat die Weimarer Malschule der 2. Hälfte des vorletzten Jahrhunderts geprägt und ohne ihn hätte sich die Malerei unter freiem Himmel auch in der Theorie nicht so umfassend durchgesetzt. Er unterrichtete zahlreiche Künstler der Künstlerkolonie Schwaan und ließ sich in seinem eigenen Schaffen wieder seinen Schülern u. a. Franz Bunke, Rudolf Bartels, Peter Paul Draewing und Christian Rohlfs inspirieren. Diese wechselseitigen Bezüge wurden einer 20-köpfigen Gruppe der „Freunde“ fachkundig vom Leiter des Kunstmuseums Schwaan Heiko Brunner erläutert. Die Ausstellung über „Theodor Hagen“ ist erst die dritte Werkschau dieses wichtigen Kunstlehrers des deutschen Kaiserreiches; sie vereinigt Leihgaben von 10 bedeutenden Museen - u. a. der Hamburger Kunsthalle, der Kunstsammlung Dresden und dem Angermuseum Erfurt und dem Van der Heidi-Museum Wuppertal. Das Kunstmuseum Schwaan konnte dieses Projekt nach 3 Jahren Vorbereitung in diesem Jahr umsetzen.
Begrüßt und geführt wurde die Gruppe wieder engagiert und informativ vom der Kurator der Ausstellung Heiko Brunner, dem Leiter der Kunstmühle Schwaan. Es war ein sehr informativer Ausflug der „Freunde" in die Umgebung von Rostock. Den Abschluss des Aufzugs bildete ein Kurzbesuche in der „Kunstkirche Buchholz“, ausgestattet mit Werken von Kerstin Burchard, Grit Sauerborn und Josef A. Kutschera.
verantwortlich: Alexander Ludwig


Juli 2017: Kunstmuseum Ahrenhoop
Klassische Moderne – Tschirch – Morgner
 
Inzwischen besuchen die „Freunde“ mit einer Gruppe von 15 bis 20 Interessierten fast alle größeren Ausstellungen im Kunstmuseum Ahrenshoop. Das 125-jährige Bestehen des malerischen Dorfes als Künstlerkolonie nahm das dortige Kunstmuseum zum Anlass, in die Ausstellung des umfangreichen Bestandes neu zu präsentieren. Neben dieser Ausstellung, „Klassische Moderne in Ahrenshoop“, wurde den Kunstfreunden in einem intensiven fast zweistündigen Rundgang von der Kuratorin Dr. Katrin Arrieta auch der kürzlich Sensationsfund aus dem Schaffen des Rostockers Expressionisten Egon Tschirch, sein Zyklus "Das Hohelied Salomons“, und die düsteren und kraftvollen Werke in der Retrospektive des sächsischen Malers und Plastikers Michael Morgner - „Morgner am Meer“ - zu seinem 75. Geburtstag persönlich und informativ erläutert.
verantwortlich: Thomas Böhm


März 2017: Greifswald und Stralsund
Pommersches Landesmuseum – Masuyama – Faust – Ein Fragment

Der kulturreiche Tagesausflug führte die „Freunde“ zunächst nach Greifswald zum auf mehrere Kunstorte verteiltem Ausstellungsprojekt „Hiroyuki Masuyama – Zeitenwanderer“. Durch die Ausstellungen im Pommerschen Landesmuseum und im Caspar-David-Friedrich-Zentrum wurde die Reisegruppe von der Mitkuratorin der Ausstellung, Frau Susanne Papenfuß von der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft, geführt. Neben einem kurzen Besuch in der Galerie Hubert Schwarz fuhr die Reisegruppe dann in das Theater Vorpommern nach Stralsund zur Aufführung einer frühen Version von Goethes Faust, „Faust – Ein Fragment“. Anschließend konnten die Kulturreisenden an einer ausgesprochen interessanten Nachbesprechung mit dem Chefdramaturgen des Theaters Dr. Sascha Löschner und dem Regisseur des Stückes Reinhard Göber teilnehmen; Herr Göber ist auch Schauspieldirektor des Theaters Vorpommern.
verantwortlich: Alexander Ludwig

2016

Dezember 2016: Kunstmuseum Ahrenshoop
Joachim Böttcher – Waldemar Rösler

Im Kunstmuseum Ahrenshoop wurden die „Freunde“ wieder von der Kuratorin der Ausstellung, Frau Dr. Katrin Arrieta, begrüßt und geführt.
verantwortlich: Thomas Böhm

November 2016: Kunsthalle Hamburg
Art & Cube

Eine fast 20 Personen starke Reisegruppe unseres Fördervereins probierte ein neues Vermittlungsformat der Kunsthalle Hamburg aus, „Art & Cube“. Unter diesem Namen bietet die Kunsthalle Hamburg zwei Führungen durch aktuelle Ausstellungen in Kombination mit einem mehrgängigen Essen im Museumsrestaurant „The Cube“. Führungen gab es diesmal durch die nach der Sanierung des Hauses neu gestaltete Präsentation des Bestandes dieser größten „Kunsthalle“ der Bundesrepublik und durch die große Surrealisten-Sonderausstellung „Dali, Ernst, Miro, Magritte ...“. Zwischen den Führungen wurde den „Freunden“ ein ausgesprochen schmackhaftes 3-Gänge-Menü im gastronomischen Zentrum der Hamburger Kunsthalle serviert.
verantwortlich: Hans-Joachim Schröder


Oktober 2016: Galerie Radike und Kittelman
Ausstellungsbesuch mit Künstlergespräch Andreas Sachsenmaier

Die „Freunde“ besuchten die junge Galerie im Zentrum von Bad Doberan anlässlich der Ausstellung „... OVER THE SEA“ des Schweriner Künstlers Andreas Sachsenmaier. Neben einem Gespräch mit der Galeristin und dem Künstler gab es die Möglichkeit für ein gemeinsames Abendessen.
verantwortlich: Alexander Ludwig


August 2016: Staatliches Museum Schwerin
Moderne im Neubau – Uecker - Fluxus

Die Kunsthalle bekommt Ihren Erweiterungsbau im Jahr 2017, in der Landeshauptstadt wurde er schon im Sommer 2016 eröffnet. Dieses nahmen die „Freunde“ zum Anlass, dem Anbau des Landesmuseums und der damit verbundenen Neugestaltung der Präsentation der Sammlung zeitgenössischen Kunst einen Besuch abzustatten. Im Mittelpunkt der Führung von Kurator Dr. Gerhard Graulich stand die beeindruckende Fluxus-Sammlung des Museums und der mit dem Neubau erweiterte Uecker-Bestand.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen machte die Reisegruppe noch einen Abstecher zum Schweriner Teil der Wanderausstellung ZNE – zur nachahmung empfohlen, entwickelt von der Berliner Kuratorin Adrien Göhler.
verantwortlich: Elke Baaske

August 2016: Kunstmuseum Schwaan
Rudolf Bartels – Einfach nur schön

Durch den zweiten Teil der Doppelausstellung über den Rostocker Maler Rudolf Bartels in Schwaan führte der Co-Kurator der Ausstellung Heiko Brunner, Leiter der Kunstmühle Schwaan.
verantwortlich: Alexander Ludwig

Juli 2016: Kunstmuseum Ahrenshoop
Lyonel Feininger

Im Kunstmuseum Ahrenshoop wurden die Freunde wieder von der Leiterin des Kunstmuseums und Kuratorin der Ausstellung, Frau Dr. Katrin Arrieta, geführt.
verantwortlich: Thomas Böhm

2015


Oktober 2015: Kunstmuseum Ahrenshoop
Mit Tübke am Strand. Leipziger Maler in Ahrenshoop

Mit diesem Ausflug konnten die Mitreisenden die Eindrücke der Rostocker Tübke-Ausstellung vertiefen. Geführt wurden die „Freunde“ – wie häufig, von der Leiterin des Kunstmuseums und der Kuratorin der Ausstellung, Frau Dr. Katrin Arrieta.
verantwortlich: Thomas Böhm


Juni 2015: Greifswald
Pommersches Landesmuseum Zwei Männer – ein Meer

Die Freunde besuchten die große Expressionisten-Ausstellung „Zwei Männer – ein Meer, die Maler Karl Schmidt-Rottluf und Max Pechstein an der Ostsee“ im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald mit fachkundiger Führung.
verantwortlich: Alexander Ludwig

April 2015: Atelierbesuch Tanja Zimmermann
Klein Warin

Dieser Ausflug galt dem Künstlerehepaar Tanja Zimmermann und Holger Stark in ihrem Atelier in Klein Warin bei Neukloster.
verantwortlich: Alexander Ludwig

Februar 2015: Kunstmuseum Ahrenshoop
Signale der Unruhe – Eine Deutsche Begegnung

Das Kunstmuseum Ahrenshoop stellte künstlerische Positionen aus Ost und West gegenüber. Im Kunstkaten Ahrenshoop wurde die Ausstellung „Georg Hülsse – Zum 100. Geburtstag“ besucht.
verantwortlich: Thomas Böhm

Januar 2015: Staatliches Museum Schwerin
„Kunstraub – Raubkunst“ – „Gesichert – Kunst für das Land“

Der Kurator Dr. Torsten Knuth führte die „Freunde“ durch beide Sonderausstellungen.
verantwortlich: Alexander Ludwig

2014

November 2014: Schloss Güstrow
„Land in Sicht – Die Ankäufe des Landes 2012 – 2014“

Durch das Nachfolgeprojekt zur Ausstellung „Investition Kunst“ aus dem Jahr 2009 mit den Neuerwerbungen der Landesregierung für die Sammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommerns ab 2012 führte die Kuratorin der Ausstellung, Frau Dr. Regina Erbentraut.
verantwortlich: Alexander Ludwig


Januar 2014: Kunsthalle Hamburg
„Dänemarks Aufbruch in die Moderne“

Der Winterausflug der „Freunde“ der Kunsthalle führte zu einer der Wendemarken der Kunstentwicklung in unserem nördlichen Nachbarland.
Bereits auf der Reise unseres Vereins im Spätsommer des Jahres 2013 mit dem Besuch des Museum Louisiana und des Statens Museum for Kunst, Kopenhagen, stand die Kunstentwicklung Dänemarks im Fokus der „Freunde“. Im Statens Museum, dem dänischen Nationalmuseum, wurden wir an Hand einiger exemplarischer Werke mit dem sogenannten "Goldenen Zeitalter" der dänischen Kunst konfrontiert, welches die schrittweise Abkehr auch der dänischen Kunstszene von romantischen und nationalen Themen hin zur Kunst-Revolution der klassischen Moderne einleitete. Die Kunsthalle Hamburg zeigte in der Ausstellung "Dänemarks Aufbruch in die Moderne" bedeutende Werke der Sammlung des Tabakhändlers Heinrich Hirschsprung aus dem gleichnamigen Museum in Kopenhagen, das die Kunst Dänemarks im 19. Jhd. weltweit am umfassendsten zeigt.
Knapp 30 Mitglieder und Interessierte statteten dieser Ausstellung einen Besuch ab und unterstrichen damit das Interesse der Rostocker Kulturfreunde an der Kunst ihres nördlichen Nachbarlandes.
verantwortlich: Alexander Ludwig

2012

 Juni 2012: Staatliches Museum Schwerin
„Connected by Art – Zeitgenössische Kunst aus dem Ostseeraum“

Dieses Kooperationsprojekt von Künstlern aus unserem Bundesland mit Künstlern der Ostseeanrainerstaaten stand im Zentrum dieses Ausflugs unternehmungslustiger Mitglieder des Fördervereins nach Schwerin.
verantwortlich: Elke Baaske

März 2012: Ahrenshoop

Eine Gruppe der „Freunde“ besuchte das Seminar Künstlerkolonie Ahrenshoop mit dem Thema: Die Landschaftsmalerei Hermann Esches
verantwortlich: Elke Baaske

2010

Sommer 2010: Kunstmühle Schwaan
Entdeckungen. Schwaan und die Künstlerkolonie

Die Malerkolonie Schwaan mit Ihren Künstlern gehört zur kunsthistorischen Basis des Künstlerlebens in Rostock. Die von den „Freunden“ besuchte Ausstellung bot einen umfassenden Überblick über die vom Maler Franz Bunke gegründete Künstlergemeinschaft.
Diese Ausstellung, wie auch die parallel laufende Ausstellung „Lisa Jürß, Malerin aus Schwaan“ wurde der Reisegruppe von der Malerin und Initiatorin des Kunstmuseums Schwaan Lisa Jürß persönlich erläutert.
verantwortlich: Elke Baaske

2009

November 2009: Deutsches Historisches Museum
Kunst und Kalter Krieg

Die Ausstellung „Kunst und Kalter Krieg“ in der Ausstellungshalle von I. M. Pei war mit 350 Gemälden, Skulpturen und Installationen das bis zu diesem Datum umfangreichste vergleichende Ausstellungsprojekt zur Kunst in beiden Deutschen Staaten. Interessant war, dass in dieser Ausstellung die Kunst aus beiden deutschen Staaten nicht nur physisch sondern vor allem inhaltlich gegenübergestellt wurden. Die Ausstellung reflektiert jedoch nicht nur die unterschiedlichen Entwicklungen der Kunst und ihrer Künstler vor dem Hintergrund der konfrontativen politischen Systeme, sondern liefert auch Erklärungsmöglichkeiten für die unterschiedliche Entwicklung des Kunstgeschmacks in Ost und West.
Die „Freunde“ wählten diese Ausstellung für ihren Berlinausflug aus, weil die Präsentation von Kunst aus West und Ost in der Zeit vor der Wiedervereinigung eine Besonderheit des Ausstellungsprofils der Kunsthalle Rostock war. Die Biennalen der Ostseeländer präsentierten Werke von Künstlern aller Ostseeanrainerstaaten und nicht nur Kunst der sozialistischen Bruderstaaten.
verantwortlich: Alexander Ludwig

September 2009: Schloss Plüschow u. Staatliches Museum Schwerin
Investition Kunst I und II

Ergänzend zur Ausstellung „Investition Kunst IV“ in der Kunsthalle, in der die Landesregierung erstmals die nach der Wende erworbene Sammlung zeitgenössischer Kunst aus Mecklenburg-Vorpommern des Landes Mecklenburg-Vorpommern der Öffentlichkeit vorstellte, besuchten die „Freunde“ die „Schwester-Ausstellungen“ in Schwerin und auf Schloss Plüschow.
Geführt wurde die Reisegruppe von den Kuratoren der beiden Ausstellungen.
verantwortlich: Alexander Ludwig

Sommer 2009: Koserow auf Usedom
Gedenkatelier Otto Niemeyer-Holstein

Otto Niemeyer-Holstein war der Gründungspräsident der Biennalen der Ostseeländer in der Kunsthalle Rostock und gehört zu den bekanntesten Künstlern Mecklenburg-Vorpommerns im 20. Jahrhundert. Seine künstlerische Auseinandersetzung mit der Küste und dem Meer unseres Landes ist aus dem künstlerischen Kanon der Malerei unseres Landes nicht mehr wegzudenken.
Der Besuch des Wohn- und  Arbeitsortes des Künstlers auf Usedom war vielen Mitgliedern ein Bedürfnis.
verantwortlich: Christoph Speier

2008

Juni 2008: Hamburger Kunsthalle
Mark Rothko. Die Retrospektive

Der erste Ausflug der „Freunde“ zur größten Kunsthalle Deutschlands galt der Ikone des abstrakten Expressionismus Mark Rothko. Auf internationalen Auktionen erzielen die Werke Rothkos Höchstpreise. Die Ausstellung „Mark Rothko. Die Retrospektive“ schuf eine in Europa bisher einmalige und in absehbarer Zeit nicht mehr wiederholbare Gelegenheit, die künstlerische Entwicklung Rothkos umfassend nachvollziehen zu können. Als Fördervereins eines der modernen Kunst verpflichteten Hauses war der Besuch dieser Ausstellung ein „Muss“.
verantwortlich: Alexander Ludwig

Jüdisches Museum Berlin
Raub und Restitution. Kulturgut aus jüdischem Besitz von 1933 bis heute

Die „Freunde“ besuchten mit dem 1999 fertiggestellte Bau des Architekten Daniel Liebeskind einer der wichtigsten Museumsneubauten Deutschlands nach der Wiedervereinigung. In Bezug auf die Beurteilung der Bedeutung der Architektur für die überregionale Wahrnehmung eines  Museum gibt es Parallelen zwischen dem Jüdischen Museum Berlin im Jahr 2000 und der Rostocker Kunsthalle, als einzigen realisierten Museumsneubau der DDR in den 70er Jahren.
Die Ausstellung „Raub und Restitution“ zeichnete die historischen Abläufe, Zusammenhänge und Folgen des europaweiten Raubzugs der Nationalsozialisten nach. Auch eine Thematik mit Bezug zu Rostock, denn Rostock beherbergt mit dem „Böhmer-Nachlass“ den vor dem „Gurlitt-Fund“ bedeutendsten zusammenhängenden Bestand aus der Beschlagnahmeaktion „Entarteten Kunst“.
verantwortlich: Christoph Speier

2006

September 2006: Kunsthalle Kiel
Per Kirkeby: Figur

Der Tagesausflug führte die „Freunde“ zur Sonderausstellung über den großen Künstler unseres nördlichen Nachbarlandes. Der Ankauf eines Werkes von Per Kirkeby stellte in den 90er Jahren die letzte große Ergänzung der Sammlung der Kunsthalle dar.
verantwortlich: Alexander Ludwig

2001


Plüschow
Mecklenburger Künstlerhaus Schloss Plüschow

Die „Freunde“ besuchten Schloss Plüschow kurz nach der Sanierung des Hauses. Seit 2001 ist Schloss Plüschow temporäre Heimat für viele regionale Künstler und Ausstellungsort für regionale zeitgenössische Kunst.

2000

November 2000: Berlin
Messe „art forum berlin“

Die „Freunde“ besuchten die im Jahr 1996 ins Leben gerufene Kunstmesse auf dem Messegelände am Berliner Funkturm. Die „art forum berlin“ war zum damaligen Zeitpunkt die einzige Kunstmesse in Europa, die ausschließlich aktuelle Kunst zeigte.

1999

Berlin
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart
Deutsche Guggenheim

Die „Freunde“ besuchten die beiden in den Jahren 1996 und 1997 neu eröffneten Kunsttempel in Berlin.

Carwitz
Hans-Fallada-Haus

Das 1995 im ehemaligen Wohnhaus des bedeutenden deutschen Schriftstellers eröffnete Museum war Ziel eines Wochenendausflugs der „Freunde“.

gez. A. Ludwig

Was haben Sie verpasst?

Hier finden Sie die Übersicht über unsere Reiseaktivitäten. Sie haben viel verpasst! Weiterlesen>>