Freunde der Kunsthalle Rostock e. V.

 

25 Jahre Freunde der Kunsthalle Rostock

 

Programm des Jubiläumsfests:

Erleben, diskutieren und feiern!

22. September 2018, 17 Uhr, Kunsthalle Rostock

 

Am Samstag wollen wir mit Ihnen einen vereinsspezifischen Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre "Freunde der Kunsthalle Rostock" machen, über Erlebnisse und Erfahrungen von Ihnen in und mit der Kunsthalle mit Ihnen ins Gespräch kommen, Erinnerungsstücke versteigern und mit der Aufführung eines Monodramas über eine Künstlerin den Auftakt für einen Herbst mit mehr Theater in der Kunsthalle machen.

Alle Vereinsmitglieder sind um 17 Uhr zur Eröffnung unseres Jubiläums-Vereinsfestes herzlich in die Kunsthalle eingeladen. 

Anschließend beginnen wir unseren diskursiven Rückblick auf 25 Jahre unseres Vereins mit einer Podiumsdiskussion aus Mitgliedern und Begleitern der Kunsthalle aus verschiedenen Abschnitten unseres Vereinslebens. Auf dem Podium sitzen

 - Monika Schneider, Bad Doberan, ehemaliges mehrmaliges Vorstandsmitglied bis 2010 

 - Ulrich Kunze - Pressesprecher der Hanse- und Universitätsstadt seit einer gefühlten Ewigkeit,

 - Dr. Jörg-Uwei Neumann, Leiter der Kunsthalle seit 2009,

 - Alexander Ludwig, Vorsitzender der Freunde der Kunsthalle Rostock seit 2006.

 Moderiert wird das Podium vom stellvertretenden Vorsitzenden Stefan Krause.

 

Danach können wir uns gemeinsam von einem Buffet und Leckerem vom Grill stärken und weitere Erlebnisse in der Kunsthalle und mit den „Freunden“ in den letzten 25 austauschen.

Folgen soll dann eine Versteigerung von Katalogen, Plakaten und besonderen Fundstücken aus den vergangen 25 Jahren Kunsthalle.

 

Den Abschluss des Programms bildet um 20:30 Uhr ein besonderes Highlight: 

Das Monodrama „Charlotte - Leben? Oder Theater? Das Leben der Charlotte Salomon“ nach David Foenkinos in einer Bühnenfassung von Oliver Scheer.

Die deutsche Malerin Charlotte Salomon schuf mit der Bildserie „Charlotte – Leben? Oder Theater?“ einen zwischen den Jahren 1940 und 1942 entstandenen und 1325 Bilder umfassenden Werkzyklus, der in der Kunstgeschichte seinesgleichen sucht. Das Theater Vorpommern hat aus dem Buch über ihr Leben eine ca. 45 minütiges Ein-Frau-Stück geschaffen, in dem Sarah Bonitz als Charlotte die tief berührende Bilderwelt der Künstlerin - ihre Ängste, ihre Zweifel und ihre Leidenschaft - auf der Bühne lebendig macht.
Wir „Freunde“ verstehen diese Aufführung auch als Hinweis auf die Theaterprojekte der Kunsthalle in der Theaterspielzeit 2018/2019 mit dem Volkstheater Rostock, die ab Ende Oktober in der Kunsthalle zu sehen sein werden.
Mehr über das Monodrama finden Sie unter "
http://www.theater-vorpommern.de/programm/schauspiel/monodramen-2/“ 

Den Abschluss dieses intensiven Tages der Erinnerung an 25 Jahre „Freunde“ bildet dann ein gemütliches Beisammensein aller „Freunde“ im Café der Kunsthalle und davor am Schwanenteich.