Freunde der Kunsthalle Rostock e.V., Hamburger Str. 40, 18069 Rostock

An die

Freundinnen und Freunde

der Kunsthalle Rostock

 

 

Rostock, den 15.04.2016

 

Mitgliederbrief April 2016

Mittwoch, 20. April 2016: 18 Uhr Künstlerrundgang „reVision“

Sonntag, 24. April: Kuratorenführung  „reVision“

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunsthalle,

Ende April steht der nächste große Ausstellungswechsel in der Kunsthalle an, die Ausstellung „ReVision – Neue Wä(e)nde für die Kunst“ mit wunderbar malerischen Positionen von 14 Künstlern aus den neuen Bundesländern muss leider weichen, um für die Ausstellung „Kuba Libre“ mit zeitgenössischer Kunst von der größten Insel der Karibik Platz zu machen.
Sicher haben Sie bereits Ihre Jahreskarte genutzt, um sich diese eindringliche Ausstellung einmal in Ruhe anzuschauen. Wir als Förderverein wollen die letzte Woche nutzen, um Ihre Eindrücke zu vertiefen. Schon am kommenden Mittwoch, den 20. April, um 18 Uhr wollen wir Ihnen einen Rundgang mit zwei Künstlern der Ausstellung anbieten. Wir konnten Ute Laux aus Schwerin und Bernd Kommnick aus  Neubrandenburg überzeugen, nach Rostock zu kommen, um mit uns durch die Ausstellung zu gehen und über Ihre Werke und das Künstlerdasein hier im Land ins Gespräch zu kommen. Ute Laux stammt aus Leipzig, hat sich nach zwei Jahren Studium auf der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle a. d. Saale autodidaktisch weiterentwickelt und präsentiert Ihre Arbeiten seit 1988 in zahlreichen Ausstellungen auch überregional. Bernd Kommnick stammt aus Bützow, studierte bei Dieter Goltzsche an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und war in den letzten Jahren an zahlreichen Ausstellungen hier bei uns im Norden beteiligt. Beide Künstler sind in der Kunstsammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern vertreten.

Am letzten Tag der Ausstellung, den 24. April, um 11 Uhr bieten wir Ihnen ferner die Möglichkeit, im Kreise unseres Fördervereins mit dem beteiligten Künstler und Kurator der Ausstellung Harald Gratz aus Thüringen durch die Ausstellung zu gehen und mehr über die Auswahl der Werke und die DKB-Stiftung zu erfahren.

Bereits am diesen Samstag um 18 Uhr eröffnet im Untergeschoss der Kunsthalle die Ausstellung „Einen Frieden später“ des Berliner Künstlers Elmar Hess, in der die – fiktionale – Liebesgeschichte eines Bootsmannes des DDR-Frachtschiffes „Frieden“ und einer Angestellten der Hamburger Hafenbehörde erzählt und mit zahlreichen Fotos, Videos und „Fundstücken“ visualisiert wird. Diese Kunst-Fiktion steht für mögliche Verbindungen zwischen Menschen, die trennende Mauern überwunden haben, innere und äußere. Es ist ein einmaliges auch politisch-zeitgenössisches Projekt der Kunsthalle, dass mit seinen inhaltlichen Bezügen hervorragend nach Rostock passt und in seiner außergewöhnlichen Komplexität ein Schlaglicht auf die Möglichkeiten und die Kreativität zeitgenössischer Konzeptkunst wirft. Wir laden Sie am Sonntag, den 29. Mai, um 11 Uhr zu einem Rundgang mit dem Künstler durch seine Ausstellung ein.

Auch die große Sommerausstellung in der Kunsthalle ab dem 2. Juli 2016 hat ein „konzeptionelles“ Begleitprojekt: Günther Uecker, einer der bedeutendsten deutschen Künstler der Gegenwart und in Mecklenburg-Vorpommern geboren, stellt in der Kunsthalle Rostock aus. Vom 03. Juli bis 11. September 2016 zeigt er aus seinem umfangreichen Werk den Zyklus „Der geschundene Mensch“. Dieser entstand 1992/93 als unmittelbare Reaktion auf die Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen. Es ist eine bedeutsame Geste für Rostock, dass diese Arbeit nach ihrer Welttournee auch an den Ort des Geschehens zurückkehrt.

Mit der Aktion „Sonnenblumen für die Stadt“ will die Kunsthalle Rostock ein positives und sichtbares Zeichen für Toleranz und gegen Ausländerfeindlichkeit setzen. 10.000 Pflanzen sollen im Stadtgebiet von Rostock verteilt und gepflanzt werden.

Eine Aktion wie diese lebt von der Mitarbeit möglichst vieler engagierter Bürger, deshalb hat die Leitung der Kunsthalle seinen Förderverein um Unterstützung gebeten. Fantastisch wäre es, wenn Sie sich

-       für das Pflanzen der Sonnenblumen u. a. durch das Bepflanzen von Blumenkübeln, auf öffentlichen Plätzen engagieren,

-       die Kunsthalle beim Bau von öffentlichen Blumenkästen unterstützen,

-       die Aktion durch den Kauf von Sonnenblumen für Ihr Gartenreich – den  Garten, Vorgarten oder Balkon
bereichern würden; eine aufgezogene Sonnenblume kostet 0,65 €.

In der Woche vor der Ausstellungseröffnung Ende Juni soll die Kunsthalle von Sonnenblumen eingerahmt werden. Dazu werden bereits aufgezogene Sonnenblumen vor der Kunsthalle verkauft und eingepflanzt. Im Vorstand haben wir beschlossen, dass wir als Verein 1000 Sonnenblumen kaufen, um diese um die Kunsthalle herum zu pflanzen. Wir benötigen aber Ihre Hilfe beim Einpflanzen, wären sie dazu bereit? Die Aktion wird in der letzten Juniwoche stattfinden, sodass die Kunsthalle zur Ausstellungseröffnung von einem gelben Sonnenblumenmeer eingerahmt wird.

Wenn Sie die Kunsthalle unterstützen wollen, dann melden Sie sich telefonisch am besten vormittags bei Elke Baaske unter 0381/381-7003 in der Kunsthalle oder – falls Elke Baaske nicht vor Ort ist – im Sekretariat unter 0381/381-7000.

Wir hoffen mit der Kunsthalle, dass sich möglichst viele Mitglieder an dieser Aktion beteiligen. Damit helfen auch wir, den Bewohnern und Besuchern zu zeigen, dass Rostock nicht das Sonnenblumenhaus von 1992 ist, sondern eine weltoffene, freundliche und fröhliche Stadt ist, in der die Sonnenblumen prächtig gedeihen.

Nun noch zu unserernächsten Kunstreise:

Am Wochenende 10./11. September fahren wir dieses Mal in unser Nachbarland Schleswig-Holstein. Wir wollen mit Ihnen das „Kunstwerk Carlshütte“ in Büdelsdorf bei Rendsburg entdecken und der dort alljährlich im Sommer stattfindenden „NordArt“ einen Besuch abstatten. Die NordArt ist eine der größten jährlich stattfindenden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa und zeigt zeitgenössische Kunst aller Gattungen. Hier der Link für weitergehende Informationen zum Kunstwerk Carlshütte http://www.kunstwerk-carlshuette.de und zur NordArt http://www.nordart.de. Am Sonntag besuchen wollen wir das Schleswig-Holsteinische Landesmuseum Schloss Gottorf bei Schleswig und das besuchen um dann auf der Rückfahrt noch einen Abstecher zum Ostholstein-Museum – u. a. mit einer umfangreichen Ausstellung aus dem graphischen Werk Jörg Immendorfs in Eutin machen.

Mit Busreise, eine Übernachtung in unmittelbarer Nähe der Nordart in Rendsburg, den Eintritten und Führungen und dem inzwischen obligatorischen gemeinsamen Abendessen wird die Reise – abhängig von der Teilnehmerzahl – zwischen 275,- € und 295,- € kosten.

Falls Sie Interesse an dieser Reise haben, melden Sie sich doch kurz per Mail zurück. Unser letztes Reiseangebot nach Hannover war über 60 Anmeldungen nach kurzer Zeit ausgebucht und wir mussten über leider über 20 Interessenten absagen mussten, eine neue Erfahrung. Sollte diese der zeitgenössischen Kunst gewidmete Reise ebenso gut ankommen, werden wir  da wir die Plätze unabhängig vom Stichtag nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

Eine ausführliche Reisebeschreibung und weitere Hinweise übermitteln wir Ihnen noch im April, die Planungen sind noch nicht vollständig abgeschlossen.

 

Bis bald in der Kunsthalle und

mit freundlichen Grüßen

gez. Alexander Ludwig

 

- Vorsitzender -